skip to Main Content

Ein kurzer historischer Abriss,
von Togbe Osei III. selbst verfasst:

Die Geschichte des Königreichs Godenu (Godenu bedeutet „Standhaft mit Gott“) geht bis auf das 13. Jahrhundert zurück. Damals wurde das legendäre Königreich EWE geteilt. Ein Teil der Stämme siedelte sich an der Goldküste an, der heutigen Volta-Region Ghanas.
Es entstand das Wegbe Königreich, sein Siedlungsgebiet im Gebiet des Volta-Stromes fiel im 19. Jh. unter deutsche Kolonialherrschaft, dann wurde es zwischen Briten und Franzosen aufgeteilt. Im britischen Bereich kam es unter Togbe Osei II. 1942 zur Gründung Königreichs Godenu. 1957 entstand aus den Teilen der britischen Kolonialverwaltung der neue Staat Ghana. Das Königreich Godenu entschied sich in einer Volksabstimmung dafür, in diesen neuen Staat eingegliedert zu werden. Allerdings sind weite Teile seiner Selbstständigkeit bis heute staatlich abgesichert. Osei II., der die Geschicke seines Königreichs durch das bewegte 20. Jahrhundert geführt hatte, verstarb 1985 im Alter von 117 Jahren.
Sein Enkel bestieg 2002 den Thron als Togbe Osei III.

Back To Top