skip to Main Content

Noch ist das Miteinander stark. Aber wie lange noch? Mit Geld saudi-arabischer Geldgeber wird die radikal-islamische Lehre in eigenen Schulen und vielen neugebauten Moscheen verbreitet. Mädchen müssen erstmals in der Geschichte Godenus verschleiert gehen.

Aber die Verantwortlichen wollen dafür sorgen, dass der saudische Einfluss nicht überhand nimmt. Auch dafür braucht es Solidarität. Im Miteinander, in dem gegenseitigen Respekt und der gelebten Toleranz. Das muss schon in der Schule beginnen. Die Solidarität der Gemeinschaft muss sichtbar werden, der gemeinsame Einsatz für die Zukunft Godenus muss erlebbar bleiben. Und die christliche Gemeinschaft muss ebenso sichtbar und lebendig sein wie die islamische. Denn sonst können Neid und Eifersucht die Solidarität und die Toleranz zerstören. für Für die Zukunft der Kinder.

Gemeinsam bauen wir darum:

  1.  Wir bringen Godenus Schulen auf einen modernen Standard. Klassenzimmer werden neu eingerichtet, Lehrmaterial zur Verfügung gestellt, Türen und Fenster erneuert, um in der Regenzeit vom Wetter unabhängig zu sein.
  2. Gemeinschaftsaktivitäten brauchen auch Versammlungsräume, denn mit fast einem halbem Jahr Regenzeit und Sturm hat das romantische bild von der Stammesversammlung unter dem Dorfbaum ausgedient. Der tropische Regenwald fordert feste Wände, Fenster und Türen. Wenn die Gemeinschaft zusammenkommen kann, dann entstehen auch viele neue Idee. Wer miteinander redet, hilft auch einander. Solche Treffpunkte für Toleranz und Solidarität bauen wir.
  3. Neue Moscheen und zerfallende Kirchen, das schafft Unfrieden und Neid. Wir helfen beim Wiederaufbau der Dorfkirche in Godenu.

Ihre Spende ist ein Beitrag zur Zukunft für die Kinder Godenus. Danke!

Back To Top